· 

Vier-Räuber-Essig

Legende zum Vier-Räuber-Essig

Um 1720 wütete die Pest in Südfrankreich sehr, sehr heftig - es starben sehr viele Menschen. Vier Räuber/Plünderer machten sich dies zunutze und plünderten die Häuser von denen sie wussten, dass die Bewohner an der Pest verstorben waren - nun ist es so, dass die Ansteckungsgefahr zum Zeitpunkt ihrer Plünderung meist noch bestand und sie haben sich doch in all der Zeit nicht angesteckt.

Allerdings hat man sie irgendwann dann doch verhaftet und ihnen Straffreiheit und das Leben (damals stand auf Diebstahl die Todesstrafe) angeboten, wenn sie verraten wie sie sich geschützt haben. 


Während meiner Jahre an der

Josef-Angerer-Schule-München hat einer der Dozenten uns von diesem Essig erzählt und als ich mir Gedanken darüber machte, wie ich mich und meine Familie in diesen Zeiten schützen könnte ist es mir wieder eingefallen. 

Übrigens, das Rezept ist nachzulesen bei Wikipedia!

Auf 2l Weinessig nimmst Du:

25 g Wermut

25 g Raute

25 g Pfefferminze

25 g Salbei

25 g Rosmarin

30 g Lavendelblüten

5 g Engelwurz

5 g Kalmuswurzel

5 g Zimt

3 g Muskatnuss

3 g Nelken

4-6 Knoblauchzehen

und wenn Du hast ein paar Rosen.

Die Zutaten füllst Du in ein Glas, füllst es mit dem Essig auf und rührst 1x täglich um. 

Nach 2-3 Wochen abseihen, dann ist der Essig fertig.